Dank Philip Walch haben wir nun ein Kunstwerk am WHG.